Die Eingangsklasse

 

Eine wesentliche Besonderheit der Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache ist die fünfjährige Grundschulzeit, denn Schulanfänger verbleiben bei uns in der Regel drei Jahre in der Schuleingangphase. 

 

Ziel der dreijährigen Schuleingangsphase ist es, Entwicklungsrückstände in allen grundlegenden Bereichen, die zur Sprachentwicklung beitragen, aufzuholen. Die sonderpädagogische Förderung wird mit ersten schulischen Inhalten verbunden.

So liegt die Hauptarbeit in der ersten Klasse der Schuleingangsphase neben der Vermittlung unterrichtlicher Inhalte in einer breit angelegten Entwicklungsförderung, wie z.B

  • Wahrnehmungs- und Konzentrationsförderung
  • Förderung der sprachlichen Fähigkeiten
  • Bewegungsschulung
  • Soziales Lernen
  • Aufbau eines angemessenen Selbstwertgefühls
  • Förderung des Lern- und Arbeitsverhaltens

Mit dem Programm „Leichter lesen und schreiben lernen mit Hexe Susi“ nach M. Forster / S. Martschinke trainieren die Schüler reimen, Silben klatschen und An-, In- und Endlaute heraushören und werden auf diese Weise optimal auf den Lese- und Schreiblernprozess vorbereitet. Unterstützend wird hierzu eine Rahmengeschichte aufgebaut, in der u.a. die Figuren Hexe Susi und Rabe Kunibert eine wichtige Rolle übernehmen. Passend zum sich anschließenden Lehrwerk "Hexe Lulu" wird die Hexe seit dem Schuljahr 2013/2014  nun mit dem Namen Lulu eingeführt.  

Mateusz mit Hexe Susi und dem Raben Kunibert
Mateusz mit Hexe Susi und dem Raben Kunibert
Kira zeigt Hexe Susi den Weg über die Reimwörter
Kira zeigt Hexe Susi den Weg über die Reimwörter
Übungen zum Silbenklatschen in Partnerarbeit
Übungen zum Silbenklatschen in Partnerarbeit

Da in der Eingangsklasse eine deutliche Schwerpunktsetzung im sprachlichen Bereich liegt, ist vor allem der tägliche Erzählkreis ein wichtiger Bestandteil des Schulalltags, wobei dieses Ritual auch in den höheren Klassenstufen häufig noch von großer Bedeutung ist.

Jeweils ein Schüler hält das Klassentier in der Hand und bekommt so die Möglichkeit, frei zu erzählen und seine sprachlichen Kompetenzen individuell mit Unterstützung der Lehrkraft zu erproben und zu erweitern.

Brüder-Grimm-Schule

Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache im Primarbereich

Estern 93

48712 Gescher

Tel.: 02542/4592

Fax: 02542/7293

Email: grimm-schule@t-online.de

 

Das Sekretariat ist durch Frau Hertog in der Regel von 07.30 - 11.00 Uhr besetzt.

 

Weitere wichtige Telefonnummern:

OGS - Frau Gedding

02542/9299022

 

Kreis Borken (Busregelungen) - Herr Selke

02861/821358

 

Nützliche Internetadressen für Eltern

Landesverband der Eltern und Förderer sprachbehinderter Kinder und Jugendlicher:

Sprachbehinderungen.de

 

WebNetzSprache:

www.dgs-westfalen-lippe.de/1_47_Kreis-Borken.html

 

Wissensplattform für Sprachheilpädagogik und Sprachheiltherapie:

Sprachheilwiki

 

Selbsthilfe Stottern NRW:

http://www.stottern-nrw.de/

 

Selbsthilfe Mutismus:

http://www.mutismus.de/

 

Autismus:

Autismusambulanz DRK Kreis Borken:

 

Schulamt Kreis Borken:

AO-SF-Formulare